Hortus Insectorum
Hortus Insectorum

Postleitzahlen 3.... bis 4....

Hortus Sabinus
31683 Obernkirchen


in Anlehnung an meinen Vornamen und den Raub der Sabinerinnen - in meinem Garten wird nicht geraubt -

600 m2

sabine.hildebrandt@gmx.de

Gartenzimmer die neugierig machen
Gartenzimmer in denen experimentiert wird
Gartenzimmer in denen Nahrung für jede Art von Tier und Mensch vorkommt
Gartenzimmer mit div. Übernachtungsmöglichkeiten
Upcycling als Wohnambiente in besonderer Form
 
Kontaktmöglichkeiten
Facebook Sabine Hildebrandt

Hortus gaudii naturae

Garten der Freude an der Natur

1000m2

32312 Lübbecke

 

Seit Herbst 2011 sind ca. 300 Wildsträuchern (40 Arten, darunter viele Wildrosenarten), vierreihig mit Mittelweg in der Zone A gepflanzt worden. Es gibt eine Benjeshecke mit Baum- und Strauchstubben. Schling- und Kletterpflanzen begrünen inzwischen das Totholz, das damit ein Refugium für viele Tierarten geworden ist.

Eine Trockenmauer von 20 m Länge wurde als Zone B errichtet und mit Schotter hinterfüllt. Für die neu angelegte Blumenwiese sind 10 cm Humus abgetragen und mit Kalkschotter aufgefüllt worden.  Verbleibende Freiflächen und Lücken sind mit Kies und Sand abgemagert.

Als Zone C dient ein Nutzgarten mit ca. 200 qm, in dem Beerenfrüchte, Gemüse und Kräuter ohne künstlichen Dünger angebaut werden.

Es bereitet mir eine große Freude, die natürlichen Veränderungen und die Bereicherung der Lebenswelt zu beobachten. Nie zuvor hatte ich die Brutstätten von Wildbienen wahrgenommen. Wie groß war darum meine Freude, dass ich plötzlich die verstopften Löcher in meinem Insektenhaus entdeckte!

 

kontakt über

webmaster@hortus-gaudii-naturae.de

oder die homepage

hier!!!!!

oder facebook

hier!!!!!

 

Hortus Quercuum

 

32351 Stemwede

Garten der Eichen

1300 m2

E-Mail-Adresse:
hortus.quercuum@gmail.com

Umgeben von jahrhundertealten Eichen entsteht in Ostwestfalen seit 2017 auf 1.300 m2 der Hortus Quercuum, der Garten der Eichen.
Die ehemalige Fettwiese war weitestgehend ungenutzt und frei, sodass das Drei-Zonen-Konzept umgesetzt werden kann, ohne Rücksicht auf bestehende Gegebenheiten nehmen zu müssen.
Die Pufferzone ist mit 55% der Gesamtfläche großzügig bemessen, damit das herunterfallende Eichenlaub im Herbst möglichst dort verbleibt und nicht die Hotspot-Zone mit Nährstoffen versorgt.
Die Pufferzone ist zum Nachbarn hin von einer Hainbuchenhecke begrenzt und wird kontinuierlich um einheimische Sträucher erweitert. Des Weiteren befinden sich dort folgende Naturmodule: Pyramide aus Lavasteinen, Dachziegelmauer, Füllsandhaufen, Wurzelhaufen, Erdhaufen, Totholzhaufen. Ein Naturtümpel konnte vom alten Zustand der Fettwiese übernommen werden. Die Abgrenzung zur Hotspot-Zone ist vielfältig gestaltet: Trockenmauer aus heimischem Sandstein, Totholz- und Reisighecke, Holzscheite-Mauer, Weidenflechtzaun und eine Art Mini-Amphitheater auf Schotter.
Nach Abtrag der Grasnarbe in der Hotspot-Zone und Aufbringen von Sand, Sand-Kies-Gemisch und Mineralschotter zum Abmagern entstehen dort eine Blumenwiese (50 m2), verschiedene Steinbeete, ein Lehmteich, ein Insektenhotel, ein Sandarium, Pyramiden sowie Steinhaufen. Freiflächen werden kontinuierlich mit heimischen Samen bestückt, in der Hoffnung, dass sich hier eine insektenfreundliche Vegetation einstellt.
In der Ertragszone (unter 20% der Gesamtfläche) findet man eine Beerenhecke, einen Kartoffelturm, zwei einfache Beete sowie ein Schlüssellochbeet. Geplant sind hier noch ein Grünspargelbeet, eine Kräuterschnecke, weitere Kartoffeltürme und eine Regenwasserversorgung.
Verarbeitet wurden bisher reichlich Sandsteine aus einem Abriss im Nachbarort (ursprünglich aus dem nahegelegenen Stemweder Berg) und sehr viele Dachziegel, an die wir kostengünstig gekommen sind.
Motivation ist für uns der Wunsch, gemeinsam mit der Natur den Garten zu gestalten und nicht gegen sie zu arbeiten. Folgende Dinge tragen dazu bei:
- Alle anfallenden Materialien verbleiben im Hortus.
- Chemikalien werden nicht eingesetzt.
- Der Rasenmäher darf der Fläche in Zukunft fern bleiben; stattdessen wurden eine Sense und eine Sichel angeschafft.
- Gezielte Beschaffung heimischer Pflanzen und Samen, um (gefährdeten) Tieren wieder Nahrung zu bieten.
- Zumindest zeitweise Selbstversorgung mit schadstofffreien Lebensmitteln, die diesen Namen auch verdienen.
- Gezielte Unterstützung von natürlichen Feinden der spanischen Wegschnecke (Hühner, Tigerschnegel, Igel etc.), um das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen.

Kontaktmöglichkeiten: homepage facebook usw.
https://www.facebook.com/HortusQuercuum/

34479 
 
BREUNA-WETTESINGEN, NORDHESSEN
 
Claudia Weidt-Goldmann 
 
HORTUS VIRIDARIUM TILIAE, LUNAE ET LAPIDUM
 
Lustwandelgarten zur Linde, zum Mond und zu den Steinen
 
800 m2
 
E-Mail-Adresse:
 
HORTUS als Oase des Überlebens und Schützens, ein HORTUS-Wildgarten als Hausgarten in einer (noch!) Pestizid-Region, wo alles verspritzt wird. 
 
Flora und Fauna sollen in dieser PESTIZIDFREIEN REGION als Insel der Anschauung und der Info zum Nachahmen gern
dienen.
 
Kontaktmöglichkeiten: homepage facebook usw.
 
-----------
 
 
--

http://www.gefluegelgefluester.wordpress.com

http://www.pestizidfreieregion.wordpress.com

http://www.oculiauris.wordpress.com

http://www.cwghortus.wordpress.com

http://www.gedankenblumen.wordpress.com

35444 Biebertal 
Rodheim-BIEBER
 
HORTUS PESTIZIDFREIE REGION
 
Gründerin Claudia Weidt-Goldmann, aber nun Hortus umbenannt, zu guten Händen abgegeben und nur bei Bedarf begleitend da!
 
JETZT BESITZER:
 
JAN CREMER mit
MIETER-HAUSGEMEINSCHAFT 
der Hauptstraße 1, BIEBER.
 
HORTUS PESTIZIDFREIE REGION
 
850 m2
 
Vorstellung:
 
Erste Priorität ist, die Vielfalt des Gartens an Flora und Fauna innerhalb der Ortschaft als Hausgarten mit Kröten, Blindschleichen, Hummeln, Hornissen, Wildbienen, Ameisenhaufen, Feuersalamander und einigen seltenen Spinnen, Käfern und Schmetterlingen und weiteren Getier hier als Naturkreislauf und zur Erholung und Selbstversorgung der Mieter zu schaffen und zu erhalten. Gelegentliche Betreuung und Kontakt weiterhin über CWG.
 
Kontaktmöglichkeiten:
 
E-Mail-Adresse
- über mich weiterhin per Kontakt:
 
 
 
--------
 
--

http://www.gefluegelgefluester.wordpress.com

http://www.pestizidfreieregion.wordpress.com

http://www.oculiauris.wordpress.com

http://www.cwghortus.wordpress.com

http://www.gedankenblumen.wordpress.com

35794
 
HORTUS AT LACUS IN SILVA OCCIDENTEM
 
35794 Mengerskirchen-WALDERNBACH, SEEWEIHER-Feriendorf-Westerwald
 
Garten am See im Westerwald (Wald im Westen)
 
450 m2
 
E-Mail-Adresse:
 
HORTUS-Wildgarten in EIGENER PESTIZIDFREIEN REGION als Info und Vorzeigeobjekt für die Erschaffung von Naturkreisläufen und dem Ineinandergreifen von Flora und Fauna. 
 
(Im Aufbau, Stand Februar 2017!)
 
Gartenhelfer hier einzig Hühner, als Erhaltungs-Hobby-Zucht der Roten Liste Rasse THÜRINGER BARTHÜHNER mit Merans, Brahma und Altsteirern/Sulmtalern und der gelegentlich sanften Korrektur von Menschenhand, um den HORTUS-Wildgarten aus einem typischen Ferienhaus-Garten im Westerwald wieder zu einem Hortus-Wildgarten als kleiner Naturkreislauf zu renaturieren und auf die örtlichen Begebenheiten wie Klima und Boden, sowie Vegetation und Tierwelt dort zu achten und dieses dann alles mit einzubeziehen.
 
Später Führungen, Workshops
und weiterer Ausbau oder Hilfe und Mitarbeit immer möglich. 
 
Kontaktmöglichkeiten: homepage facebook usw.
 
 
 
 
--

http://www.gefluegelgefluester.wordpress.com

http://www.pestizidfreieregion.wordpress.com

http://www.oculiauris.wordpress.com

http://www.cwghortus.wordpress.com

http://www.gedankenblumen.wordpress.com

Hortus crescere patientia

36341 Lauterbach

Garten der
wachsenden Geduld

Größe in m2
1400


 

E-Mail-Adresse:
daniel.giersberg@outlook.de

Geduld bedeutet, sich Zeit zu nehmen, in Ruhe zu warten wie es sich entwickelt.
Behutsam unterstützen, dem Kleinen den Respekt geben, das Große bewundern.
Mit Fürsorge Raum für all das schaffen.

crescere patientia - wachsende Geduld

Facebook Daniel Gier - Mitglied Hortus Netzwerk Gruppe

Hortus Silvestris
Der wilde Garten
 

38118 Braunschweig

420m2

 


Der Vergewaltigung der Natur zumindest im kleinen Rahmen ein Ende setzen.
Alles auf "Null" zurückstellen und mit einer kleinen Starthilfe der Natur Ihren freien Lauf lassen.
Den natürlichen KREISLAUF gewähren lassen, nichts ist Müll und alles wird dem System wieder zugeführt.
Vorrangig ist für mich nicht so sehr die "Selbstversorgung", sondern eher ein Zusammenspiel möglichst vieler Biotope und Habitate, die nahtlos ineinander übergehen und somit einer größtmöglichen Vielfalt an Pflanzen und Tieren eine Zuflucht bieten.
mehr Infos

Hortus Convalere,
Garten der Kraft
37133 Friedland
150 m2

email
corinna7de@yahoo.de


Der Garten ist mathematisch/patchworkartig angehaucht. Man findet ihn unter dem Link "Do It Yourself - Lieblingsorte". Ein ordentlicher Garten. Ein aufgeräumter Garten.
Wie definiere ich das?
In einem ordentlichen Garten ist ordentlich was los. Bienen, Hummeln, Wespen, Ameisen, Schmetterlinge, leckeres Beerenobst, Igel, Eulen, Rotmilane, Fledermäuse, Molche, Eidechsen...
DAS IST EIN ORDENTLICHER GARTEN. Alles andere ist steril und langweilig.
Aufgeräumter Garten.
Mal überlegen. Am siebten Tag hat der liebe Gott gesehen, dass alles gut war, und hat Ruhepause gemacht. Er hat am Montag nicht mit Dünger angefangen oder Gentechnik.
Oder Rasen mähen. Wegen Disteln oder Brennesseln gemeckert. Es war alles ganz prima. Jede Spezies hat ihren Platz im Raum gefunden,
Teil eines funktionierenden Netzwerks. Alles total sinnvoll aufgeräumt im Garten.
Also, Nachbarn, ich mache also alles richtig im Garten! Der Garten ist ordentlich und aufgeräumt. Nach Naturgesetzen und wie es in der Bibel steht.
Und der Garten heißt, wie meine Wurzeln heißen: Kraft.
Kontakt:
http://mathewerkstattdidaktischesmaterialbasteln.de

Hortus ama vitam

 

37627 Deensen

Hortus ama vitam - Hortus Liebe das Leben

1400 m2

E-Mail-Adresse:
Venenbluten@gmail.com

Der Hortus ama vitam entsteht seit etwa 2 Jahren neben einen Hausumbau.
Das Grundstück war naturnah ( 4 Jahre wurde kein Garten bearbeitet) und enthielt schon einige tolle Pflanzen.
Eine grosse Walnuss, 4 Apfelbäume, 1 Zwetschgenbaum, 1 Felsenbirne, diverse Sträucher.
Seit dem Kauf habe ich eine Totholzhecke erbaut, ein 16m2 Trockenmauerbeet geschaffen und bepflanzt. Jede Menge Totholz angeschafft und verteilt.
Boden abgemagert und mit einheimischen Wildblumen bepflanzt.
Ein Keyholebeet und ein Gewächshaus aufgebaut.
Geplant sind weitere Beete, ein Tümpel und noch vieles mehr.
Viel Arbeit, welche mir dennoch grosse Freude bereiten werden.

Kontaktmöglichkeiten: homepage facebook usw.
https://m.facebook.com/Hortus-ama-vitam-Vive-ama-ride-759415327555418/

Verlag .... unterstützt die Gärten ... Buchprogramm

 

hier!!!!

In dir muß brennen,  was du in anderen entzünden willst.

Augustinus Aurelius

 

Sei nicht Sklave einer Utopie, sondern Diener deiner Vision!

Markus Gastl

Das gute Beispiel ist nicht eine Möglichkeit andere Menschen zu beeinflussen, es ist die einzige.

Albert Schweitzer

Hortus Felix

ist der 2800m2 große Permakulturgarten

mehr Infos finden Sie

 

hier!!!!

Zur Verbindung mit hilfreichen Internet Shops

klicken Sie auf  hier!!!  in der rechten Leiste unterhalb der Bilder

Hummelkugel

hier!!!!

Blumenzwiebeln

hier!!!!

Wildpflanzen

hier!!!!

Blumenwiesen  u. Samen

hier!!!!

Sträucher und Wildrosen

hier!!!!

Gärtnerei in der Region

hier!!!!

hier!!!!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hortus Insectorum

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.